Burnout

Erschöpfungszustände können in unterschiedlichster Form und Dauer auftreten. Kurzfristige Erschöpfungszustände z.B. durch eine lange Reise oder einen anstrengenden Arbeitstag hervorgerufen, können zumeist durch Erholungsmaßnahmen wieder regeneriert werden.

Bestehen jedoch langanhaltende Belastungen oder Überforderungen bedingt durch z.B. zunehmende berufliche Aufgabenfelder, Leistungsdruck, persönliche und zwischenmenschliche Krisen oder Krankheiten, kann sich der Erschöpfungszustand chronifizieren (auch Burnout genannt) und körperliche Symptome wie z.B. Kopf-, Rücken-, Brust-, und/oder Magenschmerzen auslösen.

Bei

  • Anhaltenden Schlafstörungen
  • Ständiger Müdigkeit
  • Lustlosigkeit
  • Niedergeschlagenheit
  • Innerer Unruhe
  • Rastlosigkeit
  • Hektik
  • Depressiver Verstimmungen
  • Reizbarkeit
  • Schuldgefühlen / schlechtem Gewissen
  • Hoffnungslosigkeit
  • Dem Gefühl Im Hamsterrad zu laufen und nur noch zu funktionieren

kann eine Systemische Therapie, gegebenenfalls in Verbindung mit einer Hypnosetherapie, eine lösungsfokussierte Kurzzeitgesprächstherapie oder ein Coaching, wieder die Balance herstellen.